Vereinschronik

Sangesfrohe Menschen aus dem Steigerwald schlossen sich im November 1858 in dem „Sängerverein im Steigerwald zu Burgebrach“ zusammen, dessen Gründer Landgerichts-Assessor Preis war. Der Verein war im Jahr 1862 Mitbegründer des Fränkischen Sängerbundes, der am 1. Mai 1862 in Bamberg gegründet wurde. Der Name von Burgebrach ist auf dem Bundesbanner des Fränkischen Sängerbundes eingestickt. Die Fahne befindet sich heute im Sängermuseum in Feuchtwangen. Die Pflege des deutschen Liedes war eines der angestrebten Ziele des jungen Vereins, aber auch Erholung und Erbauung nach anstrengender Tagesarbeit wurden im Kreis der Sängerbrüder gesucht und gefunden. Über Neuaufnahmen in den Verein wurde mittels Ballotage abgestimmt. Erst runde einhundert Jahre später, 1959, wurde diese Satzung durch Beschluss einer Generalversammlung außer Kraft gesetzt. Zum 25-jährigen Stiftungsfest im Jahre 1883 wurde die erste Vereinsfahne angeschafft, die heute noch im Besitz des Vereines ist. Während des 1. Weltkrieges ruhte das gesamte Vereinsleben.

Im Jahre 1925 wurde die Anschaffung eines neuen Klaviers beschlossen. Die dabei dem Verein entstandenen Kosten spielte man durch Theater und Operetten­auf­führungen ein. Im gleichen Jahr stiftete der Verein für den Erweiterungsbau der Pfarrkirche ein Glasfenster mit dem Bild der heiligen Cäcilia. Es ist noch heute in der Pfarrkirche zu sehen. Der 2. Weltkrieg führte wieder zu einer Zwangspause im Vereinsleben. Im Jahre 1948 konnte die Neugründung des Vereins erfolgen. Erst jetzt konnte mit der Chorarbeit begonnen werden und zu den aus dem Krieg heimgekehrten Sängern kamen jüngere Leute hinzu. Sie alle bemühten sich, unter der Leitung des damaligen Chorleiters Rudolf Bauer (1949-1965), den Verein gemeinsam wieder aufzubauen. Im Jahre 1958 wurde das 100-jährige Stiftungsfest gefeiert und 1959 dem Verein die Zelter-Plakette verliehen. Im Jahre 1965 übernahm Heinrich Denzler die musikalische Leitung des Chores, den er 33 Jahre leitete und ihn in dieser Zeit auf ein hohes Leistungsniveau führte. Wir haben ihm und seiner Frau Ursula viel zu verdanken.

Im Dezember 1998 wurde Heinrich Denzler auf Grund seiner großen Verdienste zum Ehrenchorleiter ernannt. Am 5. Dezember 2007 verstarb unser Ehrenchorleiter nach einer langen, schweren Krankheit. Wir hätten ihn gerne bei unseren Feierlichkeiten in unserer Mitte gesehen.

Nachfolger von Heinrich Denzler wurde 1998 Reinhold Stubrach, der aus unseren eigenen Sängerreihen stammt. Neben der Pflege des alten Liedgutes werden auch neue, moderne Chöre weltlicher und geistlicher Art eingeübt. Konzertauftritte, Wertungssingen, sowie viele öffentliche Auftritte wie zum Beispiel Singen zu kirchlichen und gemeindlichen Anlässen, sei es im Klinikum, im Seniorenheim, zum Volkstrauertag und zur Adventszeit, aber auch vereinsinterne Veranstaltungen, wie Sängerehrungen, Vereinsfeste, Ausflüge und Liedvorträge bei runden Geburtstagen oder Ehejubiläen von Mitbürgern und Vereinsmitgliedern gehören zur Chorarbeit. 1973 wurde der Gesangverein in die Sängergruppe Aurach-Main-Steigerwald aufgenommen. Zum 140-jährigen Jubiläum, im Jahre 1998, veranstalteten wir am 7. November in der Steigerwaldturnhalle ein großes Festkonzert mit befreundeten Chören. Es war das letzte große Konzert, das unser Ehrenchorleiter Heinrich Denzler leitete. In den folgenden Jahren haben wir eine neue Form von Sangesdarbietungen gewählt, die bei den Burgebrachern gut angenommen wurde, es ist unser Sänger Open Air, das jeweils Anfang Juli auf dem Schulhof der Grund- und Hauptschule in Burgebrach stattfindet. Mit befreundeten Vereinen und Gesangsgruppen versuchen wir ein abwechslungsreiches Programm zu gestalten, das beim Publikum ankommt und uns als Sänger natürlich auch viel Freude bereitet.

Im Jahr 2008 konnte der Verein sein 150-jähriges Vereinsjubiläum feiern. Der Festkommers fand in der Steigerwaldhalle statt. In der von der Fa. Omnibus Spörlein zur Verfügung gestellten Halle fanden die weiteren Festveranstaltungen statt. Am Sonntag fand ein Platzsingen in Burgebrach an verschiedenen Plätzen statt, weiter wurde auch ein Festumzug abgehalten. Das Jubiläumsjahr wird noch lange in guter Erinnerung bleiben.

In der Generalversammlung am 16.03.2017 wurde Reinhold Hense für seine 30-jährige Tätigkeit als 1. Vorstand des Vereins zum Ehrenvorstand ernannt. Zum neuen 1. Vorstand wurde Jürgen Schmitt, ein langjähriger aktiver Sänger, gewählt.

Neben der Chorarbeit hat auch der gesellige Teil in unserem Vereinsleben einen festen Platz.

Beides gehört zusammen und fördert das Gemeinschaftsgefühl.

So wollen wir weiterhin versuchen, unsere Freude am Gesang beizubehalten und junge Leute dazu bringen, in unserem Männerchor mitzusingen, damit wir auch in Zukunft bestehen können.

Unser Verein besteht zur Zeit aus 103 Mitgliedern, davon 35 aktive Sänger.