Skip to main content
< Neuer Vorsitzender und neuer Ehrenvorstand
06.07.2017 18:31 Age: 347 days
Category: Gesangverein Burgebrach

Sänger Open Air 2017 - Sechs Chöre aus der Region begeistern Publikum


Voll auf ihre Kosten kamen an die 350 Freunde des Chorgesangs, die zum 16. Sänger Open Air des Gesangvereins im Steigerwald in die Aula der Mittelschule (Aufgrund des unbeständigen Wetters musste in diesem Jahr die Veranstaltung kurzfristig umziehen) gekommen waren. Sie erlebten ein abwechslungsreiches und gelungen in Szene gesetztes Chorkonzert auf hohem Niveau. 

Dem gastgebenden Männerchor um Chorleiter Reinhold Stubrach gelingt es immer wieder, brillante Gastchöre nach Burgebrach zu locken. So auch zum diesjährigen 16. Sänger Open Air. 

Ein Programm, wie es die sechs Chöre und das Bläser Ensemble der Ebrachtaler Musikanten boten, weckte Erinnerungen, regte zum Mitsummen oder -singen an. Und es ließ die Zuhörer die Freude am Gesang spüren. 

Mit Johann Sebastian Bachs Marsch aus der Kantate „Auf, schmetternde Töne der muntern Trompeten“ eröffnet das Blechbläser-Ensemble der Ebrachtaler Muskanten unter Leitung von Claus Thaler das etwa zweistündige Konzert. 

Ganz in der Tradition des Repertoires der Männerchöre sieht sich der Burgebracher Gesangverein unter der Leitung von Reinhold Stubrach, der sehr homogen und versiert, eben wie ein gut eingespieltes Team, agierte. Die Sänger überzeugten mit stimmlich sehr ausgewogenem Chorgesang und ins Ohr gehenden Liedgut. Dass die Herren aber durchaus mit Jüngeren mithalten können, stellten sie unter Beweis. Bei „Atemlos durch die Nacht“ (Helene Fischer) Melodie und Text von Kristina Bach, Bearbeitung Otto Kroll, zeigten Sie sich sicher und bereicherten das Klangbild. 

Pippi Langstrumpf - Kunterbuntes rund um das stärkste Mädchen der Welt; der Schulchor unter der Leitung von Margit Endres hatte sich an den Klassiker gewagt. Der Liederzyklus, arrangiert von der Chorleiterin - Komponist Konrad Elfers/Jan Johansson wurde mit großer Freude vorgetragen. Lange haben die kleinen Sängerinnen und Sänger diesem Auftritt entgegen gefiebert und hatten sich mit vielen zusätzlichen Übungsstunden darauf vorbereitet. Was die kleinen Künstler dann bei ihrem ersten Auftritt vor großem Publikum boten, sorgte bei den zahlreichen Zuschauern für große Begeisterung. 

Die Powerfrauen um Tanja Watzinger überzeugten anschließend mit einem überragenden Vortrag die Zuhörer in der Aula. Als Formation „Frequenzia" ist das Vokalensemble durch viele in- und ausländische Auftritte, unter anderem in Prag, Kapsweyer, Mailand und Wien, bekannt. Das Repertoire der "Frequenzia" umfasst drei- bis vierstimmige a-cappella-Sätze wie Madrigale der Renaissance, deutsche Liedsätze aus verschiedenen Jahrhunderten und englische Songs. Sowohl weltliche als auch geistliche Themen sind Inhalt der Lieder. Zu Gehör gab es diesmal freche, oft ironische und lustige Lieder. Mit diesen Interpretationen war ihnen der Applaus sicher. So beschrieb der Chor u. a. die imaginären „ Zahnschmerzen einer Ziege“ des österreichischen Komponisten Cesar Bresgen.  

Sie singen und gestalten unsere Gottesdienste mit und pflegen dabei sowohl klassischen als auch modernen Chorgesang. Unter der Leitung von Monika Ruß boten anschließend die 25 Sängerinnen und Sänger des kath. Kirchenchor St. Vitus Burgebrach Stücke von Pasquale Thibaut, Albrecht Rosenengel sowie zwei Volksweisen. Am Ende des Auftrittes gab es eine Premiere für Stimmgewalt – der erste gemeinsame Auftritt mit dem Burgebracher Männerchor. Man sang gemeinsam das fränkische Volkslied „Lustig ihr Brüder“. Und weil die Premiere, der gemeinsame Auftritt mit dem Männerchor, so gut gelang, darf man auf weitere Kooperationen der beiden Chöre in Zukunft gespannt sein. 

In die bunte Welt der Musik "entführte" anschließend der Chor Klangfarben aus Frensdorf die Konzertbesucher. Mit fetzigen modernen Klängen wie „Evivaespana“, „Thanksforthesunverbreiteten die Sängerinnen und Sänger von der Bühne herab Urlaubsstimmung. Die musikalische Reise endete mit dem Lied „Unpoquito Samba“ in Kuba. Die Mitglieder des Chores Klangfarben sind bunt gemischt. Von Jung bis Alt - alles singt mit Freude mit. Die Sängerinnen und Sänger um die temperamentvolle Chorleiterin Uta Mester, brachten die chorbegeisterten Zuhörer gleichermaßen zum Jubeln, Pfeifen, Johlen und Klatschen.  

Ein weiterer Höhepunkt war dann der Auftritt des GV Liederhort Gaustadt 1874 e.V. - KlangArt, unter der Leitung von Elisabeth Rumer. Ein moderner gemischter Chor mit Sängerinnen und Sängern unterschiedlichen Alters, dem das Singen Freude macht und der singt, was Spaß macht. Klangvoll arrangierte der Chor u. a. Brian Adams Rockballade „Everything I do, I do itforyou“. Bei dem afrikanischen - Lied "O SifuniMungu" gesungen in Swahili, begleitet von Kongas war bei jeder Sängerin und bei jedem Sänger eine urwüchsige Freude am Singen zu spüren. Musikalisch begleitet wurde der Chor durch seine Musiker (Drummer, Bassist, Pianist). Langanhaltender Beifall des Publikums war der Lohn für einen sensationellen Auftritt. 

Die gut 350 Besucher waren begeistert. Mit stehendem Applaus bedankten sie sich in der Aula des Schulzentrums beim Blechbläser-Ensemble, bei den Kindern des Schulchores und bei den mitwirkenden Sängerinnen und Sängern der teilnehmenden Chöre für einen gelungenen Abend.