Skip to main content
< Bundessingen des Fränkischen Sängerbundes in Coburg am Sonntag, 09.07.2017
04.01.2018 14:45 Age: 165 days

Stehender Applaus für die Sängerinnen und Sänger beim Chorkonzert "Sternstunden der Klassik " Burgebrach


Das Rezept für ein erfolgreiches Chorabenteuer ist relativ einfach: Man nehme 5 unterschiedliche Chöre mit ca. 120 jung gebliebene Sängerinnen und Sänger, dazu zwei vorzügliche Musiker und enthusiastische Dirigentinnen und Dirigenten sowie einen musikalischen Leiter.

Mit diesen Ingredienzen erlebte ein hingerissenes Publikum am frühen Sonntagabend des   5. November ein ganz besonders Konzert in der katholischen Kirche St. Vitus in Burgebrach.

«Ein Chorkonzert der Extraklasse»                                                                   

Denn: Was der Organist und Pianist Reinhard Stadter und die Trompeterin Doris Rohe, der Polizeisängerchor Bamberg, der Kirchenchor St. Vitus Burgebrach, der gemischte Chor vom Gesangverein Gundelsheim e.V., die Frauenvokalgruppe Frequenzia um die Dirigentin Jasmin Steiner und die Männer vom Gesangverein im Steigerwald Burgebrach e.V. während der ca. anderthalb Stunden den knapp 400 Besuchern boten, war zweifelsohne Extraklasse.

«Unter die Haut gegangen»

Das Konzert hielt Kompositionen von Bach, Silcher, Mendelssohn-Bartholdy, Schubert und anderen großen Meistern bereit.

Eine Zuhörerin sagte nach dem Konzert: «Das war ein Chor-Konzert der Superlative, für mich war dies ein unterhaltsamer Nachmittag, der noch lange nachklingen wird.» Gerade die langsameren, alten Lieder von vom Burgebracher Männerchor seien ihr so richtig unter die Haut gegangen.

Auch Werner H.  zeigte sich beeindruckt: «Die Darbietungen mit den in Summe über hundert Stimmen war grandios und hat mir ausgezeichnet gefallen. Die Auftritte der Chöre und die Liedfolge waren fein aufeinander abgestimmt und die Begeisterung der Akteure fühlte man so richtig im Kirchenraum.»

Die «Standing Ovations» nach Konzertende und bei der Verabschiedung hätten die Chormitglieder, die Musiker und die musikalische Leitung wirklich verdient.

«Es war ein tolles Erlebnis»

Und schließlich meinten drei Mitsängerinnen: «Es war ein tolles Erlebnis mitsingen zu dürfen», und man konnte den Konzertbesuchern auch noch zeigen, wozu Amateurchöre nach halbjähriger Probenarbeit in der Lage sind.

Die Chöre und Musiker haben es geschafft, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen und das Konzert für alle Beteiligten zu einem ganz besonderen musikalischen Erlebnis werden zu lassen.

«Fazit»

Während der Herbst draußen mit Wind, Nebel und Regen alle Register zog, wirkte das erste Burgebracher Chorkonzert unter dem Motto – Sternstunden der Klassik -  wärmend und erhellend wie ein Sommertag.

Und wie an einem sonnenreichen Tag brauchten die Zuhörer nicht mehr zu tun, als sich zurückzulehnen und die Augen zu schließen, um den harmonisch aufeinander abgestimmten Klängen der Chöre zu lauschen.

Nach dem Konzert traf man sich zu einem Umtrunk und einen kleinen Imbiss im Bürgerhaus, zu dem der gastgebende Chor „Gesangverein im Steigerwald Burgebrach e.V.” eingeladen hatte. Das abwechslungsreiche Programm, die hohe Qualität der Vorträge und nicht zuletzt die große Zahl Sängerinnen und Sänger hatte für reichlich positiven Gesprächsstoff gesorgt. Das Foyer war brechend voll.

«Spenden»

Allen Spendern ein herzliches „Vergelt`s Gott“.  Die Spendengelder kommen zu 100% der Burgebracher Tafel zugute, die immer Geld für die Logistik braucht, um gespendete Lebensmittel an bedürftige Menschen weiterzuleiten.

«Lob»

Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk lobte in seiner Begrüßungsrede das Engagement der Männer um Chorleiter und Vorstandschaft vom Burgebracher Gesangverein im Steigerwald: „Es ist faszinierend, was sie immer wieder ehrenamtlich auf die Beine stellen“.

Das war wohl auch die Meinung des Publikums. Langanhaltender, stehender Applaus für 100 Minuten Hörgenuss auf hohem Niveau war der verdiente Lohn für alle Musiker/-innen, Dirigenten/-innen und Sänger/-innen.