Skip to main content
< Einladung zum Sänger Open Air 2016 in Burgebrach
21.01.2017 15:07 Age: 1 year

Musik liegt in der sommerliche Luft - Das Sänger Open Air in Burgebrach war wunderschön


Nach dem Sänger Open Air in Burgebrach waren sich alle Gäste einig, das war einfach schön, der Gesang, das Ambiente und natürlich auch das Wetter. Rundherum ein gelungenes Konzert das der Gesangverein im Steigerwald Burgebrach auf die Beine gestellt hat und das zum 15. Mal in Folge.

Die mitwirkenden Chöre aus dem Steigerwald sind schon gute Bekannte bei diesem jährlich stattfindenden Event. Aus Unterfranken konnte der Gesangverein 1926 Herlheim begrüßt werden. Insgesamt 10 Chöre brachten den zahlreich anwesenden Zuhörern ein breites Spektrum an gesanglichem Können und eine interessante Mischung von Lieder dar. Dabei konnte das Publikum auch den Unterschied zwischen einen reinen Männerchor, einen gemischten Chor und einen reinen Frauenchor hautnah erleben.

Das Sänger Open Air wurde durch den Gastgeber, den Gesangverein im Steigerwald unter der Leitung von Reinhold Stubrach eröffnet, der das "Festlied" von Peter Seger anstimmte. Die Begrüßung nahm der erste Vorstand Reinhold Hense vor, der dann den ersten Bürgermeister Johannes Maciejonczyk um Grußworte bat. Im Anschluss wurden zwei mexikanische Tänze "La Cucaracha" und "La Raspa" gesungen, die sehr gut zum sommerlichen Wetter passten.

Als zweiter Chor auf der Bühne trat der Singkreis Unterneuses unter dem Chorleiter Adalbert Jäger auf. Schön wurden die bekannten Lieder "Über 7 Brücken muss du geh´n", "Weus´d a Herz hast wie a Bergwerk" und "Lollipop" vorgetragen.

Der Patenverein Gesangverein Walsdorf, Chorleiter Werner Auer, sang das "Freundschaftslied", "Beim Kronewirt" und "Zauber der Musik".

Chorleiter Frank Wilke mit seinem Gesangverein Liedertafel Burgwindheim brachten "Im Frühling", "Capriccio" und "Let it Be" zu Gehör.

Es folgte der Katholische Kirchenchor St. Vitus Burgebrach mit seiner Chorleiterin Monika Ruß, die als erstes das bekannte Lied "Mein kleiner grüner Kaktus" sangen. Nach dem zweiten Lied "Ein Likörchen für das Kirchenchören" durfte sich die Chorleiterin über eine sofort gereichten Likör freuen, der nach dem Lied parat stand. Den Abschluss bildete das Lied "Mungu Akipenda" aus Tansania.

Mit seinem zweiten Chor "Stimmengewirr" Burgwindheim zeigte Frank Wilke dann, dass auch neuere Lieder gesanglich interessant sind. Es wurde "Ich fühl wie du" (aus Tabaluga und Lilly) und "Ein Kompliment" bekannt von den Sportfreunden Stiller vorgetragen.

Der Gesangverein 1890 Schlüsselfeld geleitet von Rosi Emrich sang "Auf, auf zum fröhlichen Jagen", "Waldeslust (Wie herrlich ist´s im Wald)" und Seemann.

Tanja Watzinger mit ihrer Frauenvokalgruppe Frequenzia Burgebrach begeisterte wie in den Vorjahren mit ihren drei Liedern das Publikum. Klanglich perfekt wurden von den Sängerinnen "Da unter im Tale", "The longest time" und "Rum and Coca Cola" vorgetragen.

Ebensfalls mehrmals schon beim Sänger Open Air aufgetreten sind der Landfrauenchor Bamberg mit ihrer Chorleiterin Gudrun Kraus. Schwungvoll wurden "Freude und Freunde", "Wenn die Tage schnell enteilen" und "Liebe Leute lasst euch sagen - Einatmen, Ausatmen" gesungen, wobei Zuhörer beim letzten Lied in den Liedvortrag mit eingebunden wurden.

Als letzter Chor trat der Gesangverein 1926 Herlheim unter der Leitung von Nobert Kraus auf. Erst im Frühjahr war der gastgebende Gesangverein in Herlheim und hat dort ein Konzert mitgestaltet als Chor. In hervorragender gesanglicher Weise wurden die Lieder "Come back Liza", "Abendruhe" und "Sing a song" vorgetragen und rundeten den musikalischen Abend ab.

Wunderschön, da waren sich die Zuhörer einig, war dieser Samstagabend auf dem Schulhof der Grund- und Mittelschule Burgebrach. Mit den kulinarischen Genüssen, die der Gastgeber offerierte, und den frisch gemixten Cocktails, lud das ebenfalls schöne Wetter zum Plausch über die Lieder und die Chöre ein. Vielen Dank an die mitwirkenden Chöre und an alle Besucher des Sänger Open Air´s 2016 in Burgebrach. Bis zum nächsten Mal.