Bundessingen des Fränkischen Sängerbundes in Coburg am Sonntag, den 09.07.2017

Chorfest Coburg  2017  -  Wir waren dabei!

Es klang in allen Ecken. An die 120 Chöre mit über 2.000 Sängerinnen und Sängern gaben in der Innenstadt von Coburg kleine Konzerte und hatten die Stadt zur Chormetropole gemacht.
Viele Gäste genossen den sonnigen Tag, um auf den Terrassen der Restaurants und Cafés zu sitzen und den abwechslungsreichen Konzerten zu lauschen.
Wir waren dabei !!!
Hier einige Fotos.

Bundessingen in Coburg

Chorfest 2017 in Coburg –

Grußwort von Präsident Peter Jacobi

Liebe Besucherinnen und Besucher unseres 23. Bundessingens,

liebe Sangesfreundinnen und Sangesfreunde,
verehrte Freundinnen und Freunde des Chorgesangs,

so habe ich es mir gewünscht und vorgestellt: Ein pralles Chorfest mit unzähligen Sängerinnen und Sängern, das eine unwiderstehliche Magnetkraft ausüben möge auf Tausende von Chormitgliedern und Besuchern! Was sich auf Grund der uns vorliegenden Zahlen am 8. und 9. Juli nun tatsächlich in Coburg davon zusammenfinden wird, übertrifft bei weitem unsere Hoffnungen und Erwartungen: Mit 120 Chören wird dieses 23. Bundessingen die höchste Teilnehmerzahl aufweisen, die jemals in der Geschichte unserer Bundessingen zu verzeichnen war!

Erstmals werden wir ein Bundessingen mit einem Großkonzert abschließen: Als Mit- Sing-Konzert in der Moriz-Kirche kommt Robert Schumanns Märchen-Oratorium "Der Rose Pilgerfahrt" zur Aufführung.

Und so heiße ich Sie alle, woher Sie auch gekommen sein mögen, in meiner Geburtsstadt Coburg von ganzem Herzen persönlich wie auch namens des Präsidiums und des Musikausschusses des Fränkischen Sängerbundes willkommen! Sie tragen mit dazu bei, dass unser Zusammenkommen zu einer machtvollen Demonstration des Zusammengehörigkeitsgefühls in unserem 155 Jahre jungen Fränkischen Sängerbund und zu einem gelungenen Treffen unserer Chorfamilie werden wird.

Einem nicht geringen Teil von Ihnen sind drei Aussagen bekannt, die ich in den zurückliegenden Jahren nicht müde wurde, "unter die Leute zu bringen":
Zum Einen: "Wer singt, versteht auch, gewaltfrei und verständnisvoll miteinander umzugehen."
Zum Anderen: "Singen ist das Atmen der Seele."
Und schließlich: "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum."

Mit unserem "Chorfest 2017" in der Gründungsstadt des Deutschen Sängerbundes wollen wir einen weiteren Meilenstein setzen in der Erfolgsgeschichte unserer Chorbewegung. Mögen auch noch so viele Stürme aufziehen und noch so zahlreiche Gefährdungen uns in unseren Wirkungsmöglichkeiten bedrohen: Die Macht des Chorgesangs wird am Ende immer wieder stärker sein als alle kleinmütigen Gedanken oder selbst verursachte Chorprobleme!

Um auch dieses Bundessingen, noch dazu mit der erwähnten Mammutbeteiligung zu einem Erfolg werden zu lassen, bedurfte es wieder immenser Vorbereitungen und intensiver organisatorischer Kleinarbeit. Vizepräsident Peter Märkel und Sängerkreis-Vorsitzender Günter Freitag haben hier gemeinsam mit unserer Geschäftsstellenleiterin Susi Osmani unter musikalischer Assistenz des Musikausschusses mit unserem Bundeschorleiter Prof. Matthias Beckert an der Spitze Exzellentes geleistet.

Unsere dankesvolle Bewunderung ist ihnen sicher!

Wie kann man im Reformationsjubiläumsjahr 2017 trefflicher schließen als mit einer Lebensweisheit Martin Luthers? Lassen Sie sich mitnehmen:
Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.

Ihr
Peter Jacobi
Präsident